Hier geht´s zur Baustelle:



10. August 2018 - eine Zwischenbilanz

 

4. Juni 2018 – Baueinleitungsgespräch am 5. Juni fuhren die Bagger auf und der Aushub begann.

 

2 Monate später  - 10. August 2018  - eine Zwischenbilanz:

 

 

 

Rohbau mit Dach ist soweit fertig.

 

 

 

So wurden bisher  

 

  • ca. 530 m³ Material ausgehoben

  • ca. 65 m Kanal verlegt

  • ca. 45 m³ Beton verarbeitet

  • ca. 1.600 kg Bewehrung verlegt

  • ca. 200 m² Ziegel vermauert.

 



Baustellenbilder


Zubau Kindergarten Bahnstraße       Baubeginn 4. Juni 2018

Unsere Idee vom Niedrigenergiegebäude behalten wir bei. Der Zubau wird an die bestehende Pelletheizung, die damals entsprechend groß gebaut wurde, integriert.

Mit der ca. 47 kWp – großen Photovoltaikanlage wird der ganze Kindergarten "stromautark".

Produziert werden können durchschnittlich ca. 47.000 kWh jährlich, die Mehrproduktion wird ins Netz eingespeist.

"Kontrollierte Raumlüftung" wird eingebaut. Die Warmwassererzeugung erfolgt mit "Solaranlage".

Alle Gewerke bis hin zur Einrichtung wurden komplett ausgeschrieben, die Aufträge im Mai vergeben.

Am 5. Juni  begann die Baustelle.

Leider ist bereits bekannt, dass durch das mehr an Detailplanung sich der Baubeginn verzögert hat und damit eine Fertigstellung 2018 außer Reichweite ist.



Zubau KG Bahnstraße  - ein Projekt

Die Ausschreibung erfolgte und im Gemeinderat im April 2018 wurden die Ergebnisse für die Auftragsvergaben präsentiert. Insgesamt wurde ein Auftragsvolumen für die Professionisten (ohne Planungskosten), vom Baumeister bis zur Möblierung, in Höhe von ca. 920.000 € zu vergeben einstimmig beschlossen. „2 Ansätze sind uns wichtig“ so Vbgm. Günther Straub „den Standard als Niedrigenergiegebäude zu halten und die Kosten im Griff zu haben.“

„Dadurch erst jetzt die Auftragsvergaben, den die Abklärung von Förderung und Verhandlung mit den Firmen kosten Zeit“ so Bgm. Walter Kahrer „deshalb wird auch an einem neuen Bauzeitplan gefeilt, um die Zeit zumindest ein wenig aufholen zu können.“ Zusätzlich wird nun auch eine Photovoltaikanlage (Größen ca. 49,50 kWp) gebaut. „Die Gesamtbaukosten sollten sich nach Abzug der Fördermittel inkl. Photovoltaik auf unter 800.000 € inkl. der Honorarkosten für Architekt, Bauphysik, Statik, etc. am Ende belaufen“ so Vbgm. Günther Straub. Auch ist der Kindergarten mit der zukünftigen Photovoltaikanlage stromautark, da im Jahr ca. 30.000 kWh mehr produziert werden kann als Eigenbedarf mit dann vier  Gruppen sein wird.

 „Das gesamt Projekt ist nun durchgecheckt“ so GGR Gernot Lauermann „im Juni sollte gestartet werden."

 „Ein Punkt kommt auch noch erfreulich dazu“ so alle 3 unisono „dass eine Vielzahl der Bauaufträge in der Region bzw. im Ort vergeben werden konnte.“

 Baumeister, Elektriker, Innentüren kommen aus Felixdorf, Installateur, Gärtner, Maler aus den Nachbargemeinden und  die Schlosserarbeiten  aus der Stadt. 


 

 

Foto vom "Bauteil 1" KG Bahnstraße:

 

 

Nachfolgend der Link zum Neubau des Kindergartens.